Amazon Alexa - Sprachbasierte Audio-Interfaces Teil 3

von Andreas Scheidmeir

Nach zwei theoretischen Teilen (zu Teil 1 und Teil 2) will ich in diesem Blogpost einmal kurz die praktische Anwendung von Alexa Skills anhand von drei Videos präsentieren. Im ersten Video sieht man die Übungshilfe, mit der sich auch die letzten Posts bereits befasst haben. Der zweite Skill ist der Rezepteplaner und Nummer drei ein Symptome-Tagebuch. Diese beiden sind ebenfalls während meiner Thesis entstanden und bieten neben dem reinen Sprachinterface auch eine GUI. Aber seht selbst.

Übungshilfe

Die Übungshilfe stellt ein reines Sprachinterface dar, welches Nutzer Schritt für Schritt durch die Übung begleitet. Während der Durchführung bestimmt der Patient die Geschwindigkeit des Fortschritts. Es wurden prototypisch drei Übungen hinterlegt, an die Nutzer erinnert und geleitet werden. Das System hat in Probeläufen sogar während der Verwendung eines Atemgeräts funktioniert.

Rezepteplaner

Die erste Funktion des Prototypen ist die Unterstützung bei der Planung von Medikamentenbeschaffung und Rezepterneuerung. Nutzer können für jedes Rezept eine Ablauffrist hinterlegen, zum Beispiel „Pankreatin reicht noch für einen Monat“. Das System beginnt nach erreichen einer Pufferzeit die Nutzer an die auslaufenden Medikamente zu erinnern. Die Erinnerung bleibt so lange bestehen, bis der Anwender entweder die Neubeschaffung bestätigt und eine neue Frist hinterlegt, oder das Medikament als abgesetzt definiert wird.

Zusätzlich weist der Prototyp auf ein nahendes Quartalsende hin, da häufig auch hier ein Besuch beim Arzt ansteht. In diesem Fall reicht eine Erinnerung auf die fixen Termine, die durch das System selbstständig berechnet werden können. Nutzer müssen hier nicht selbst in Aktion treten, sondern erhalten automatisch die Information durch die Anwendung.

Neben des Sprachinterfaces steht den Nutzern zur Übersicht eine grafische Oberfläche zur Verfügung, welche die selben Funktionen aufweist.

Symptome-Tagebuch

Das Tagebuch soll Nutzer bei der Buchführung über häufig auftretende Symptome unterstützen. Die gesammelten Daten dienen den Patienten als Gedankenstütze beim nächsten Arztbesuch, um diesem ihren Gesundheitsverlauf aufzeigen zu können. Das Sprachinterface dient hier primär als Eingabeschnittstelle. Für einen anstehenden Arzttermin sind Nutzer in der Lage, per Befehl eine Liste zu generieren, welche zum  per Mail versendet wird. Die Daten in dieser Übersicht decken einen vom Endanwender definierten Zeitraum ab und werden zusammengefasst.

Auch hier steht den Nutzern neben der Sprache eine grafische Oberfläche zur Verfügung, über die das System bedient werden kann und eine schnellere Übersicht bietet.

Fazit

Man sieht, dass ein Sprachinterface gerade in Situationen, bei denen man nicht fix vor einen Bildschrim gebunden sein kann (z.B. während der Durchführung von Übungen), einen großen Mehrwert darstellt. Zudem ist es in manchen Fällen einfach schneller als die Bedienung einer grafischen Oberfläche. Dabei soll ein VUI aber kein Ersatz für eine GUI darstellen, sondern diese sinnvoll ergänzen. Gerade die Aufnahme von viel Information bewerkstelligt das Auge deutlich besser als unsere Ohren.

Der vierte und letzte Teil der Alexa Blogreihe wird sich mit dem Aufsetzen des Skills mittels der Amazon Web Services befassen.

Kategorien: Alexa Skills Kit (ASK)Echo

Zurück